Der Name "Kung Fu" wurde von den Engländern und Amerikanern aus der östlichen Welt nach Westen transportiert. Doch eigentlich heißt diese Kampfkunst "wu Shu" und "Kampfkunst" ist dessen Übersetzung.
kungfu_bedeutung

Unter "Kung Fu" bzw. "Wu Shu" versteht man weder Kämpfen noch Siegen, sondern "harte Arbeit".

Die über 500 verschiedenen chinesischen Kampfkünste haben alle eine Aussage gemeinsam: Kampf ist eine Kunst!

Nur der, der bereit ist, an sich und seiner Kunst zu arbeiten, ist in der Lage, diese zu meistern.Selbstverteidigung, Gesundheitslehre und Meditation sind lediglich willkommene Nebeneffekte.

Das Ziel des Übens ist der Weg (TAO), den der Meister (SIFU) geht und dem die Schüler (TODAI) folgen.

Der Meister ist verpflichtet, zu lehren, damit die Kunst von Generation zu Generation weitergegeben wird.

Bescheidenheit und Respekt gegenüber anderen Stilen und Meistern hat oberste Priorität.